Pressemitteilungen und Statements


23.08.2018

Kommerzielle Bildungsfonds versus Umgekehrter Generationenvertrag – Würde das UGV-Finanzierungskonzept der CHANCEN eG auch vom Gericht verurteilt werden?

Stellungnahme zum Bericht des Handelsblatts vom 15.8.2018 zu kommerziellen Bildungsfonds

Das Handelsblatt hat den Rechtsstreit eines ehemaligen Studenten mit dem Festo-Bildungsfonds berichtet und dabei aus zwei Gerichtsurteilen zitiert. Die CHANCEN eG legt dar, warum die Kritikpunkte bei ihr nicht zutreffe. Der UGV der CHANCEN eG ist so fair und transparent wie möglich. Weiterlesen.


23.03.2018

CHANCEN International fördert 400 Studenten in Ruanda

Gründung der CHANCEN Internatonal gGmbH durch die CHANCEN eG

Die CHANCEN International gGmbH feierte am Donnerstag den Start ihres internationalen Bildungsprogramms: Ab diesem Sommer werden die ersten 400 Studierenden in Partnerschaft mit dem Akilah Institute in Kigali, Ruanda, gefördert. Das Institut bildet ausschließlich Frauen in den Bereichen Entrepreneurship, IT und Hospitality Management aus. Weiterlesen.

 


06.03.2018

CHANCEN International stellt Kooperation in Ruanda vor

Genossenschaft ermöglicht 400 jungen Menschen ein Studium

Was für viele Menschen in Deutschland selbstverständlich ist, ist in den meisten afrikanischen Ländern für den Großteil der Bevölkerung schier unerreichbar. Der freie Zugang zu Bildung. Daher gründet die CHANCEN eG die gemeinnützige Tochter CHANCEN International, die 2018 mit 400 Studierenden in Ruanda startet. Weiterlesen.


06.02.2016

Gründung der CHANCEN eG

Einladung zur Gründung der CHANCEN eG am 6.2. in Witten – Finanzierung von Studienkosten durch den „Umgekehrten Generationenvertrag“

Jeder Mensch soll sich selbstbestimmt bilden können – unabhängig des finanziellen Hintergrundes. Um dieses Ziel möglich zu machen, gründen ehemalige Mitglieder der StudierendenGesellschaft Witten/Herdecke gemeinsam mit der GLS Treuhand die Chancen eG. Weiterlesen.

Pressespiegel - Die CHANCEN eG in den Medien

27.08.2018

Stiftungen auf Wirkungsmission

Die CHANCEN wird von „Die Stiftung“ (www.die-stiftung.de) als Vorreiter für Impact Investments präsentiert. Um mit Investments Wirkung zu erziehlen, gibt es für Stiftungen viele Wege. Ein Blick in die Praxis zeigt, was von Vorreitern zu lernen ist und welche Abstriche kleine Stiftungen dennoch machen müssen.

26.04.2018

CHANCEN International iniative aims to provide access to higher education

Despite increased access to higher education in Africa, many are still constrained by lack of finance to further their education. Chancen International hopes to drive up access through provision of tuition fees. For more Batya Blankers, company’s CEO joins CNBC Africa.

16.03.2018

Finanzierungsmodell der Uni Witten/Herdecke wird international

Erst studieren und die Unigebühren bezahlen wenn man Geld verdient. Das Finanzierungsmodell der Privatuni soll jetzt weltweit etabliert werden.

17.07.2017

CODE: Die etwas andere Hochschule für Entwickler

Informatik bereitet nicht auf den Praxiseinsatz vor, sagt Unternehmer Thomas Bachem – und hat kurzerhand selbst eine Hochschule für Entwickler und Designer gegründet. Die CHANCEN eG kooperiert mit der CODE zur fairen Finanzierung der Gebühren. Was will die Code anders machen?

Herbst 2016

„Wir denken Bildungsfinanzierung solidarisch.“

Die Vorstände Florian Kollewijn und Olaf Lampson planen gerade gemeinsam mit Karsten Kührlings von der GLS Bank die Ansprache weiterer Investoren; sie sollen gewonnen werden für den „UGV“, den „Umgekehrten Generationenvertrag“.

Februar 2016

Der Umgekehrte Generationenvertrag

Studiengebühren an staatlichen Hochschulen sind in Deutschland für den Moment abgeschafft. Dennoch gibt es unzählige private, die teilweise tausende Euro pro Semester verlangen – und damit ein Bildungssystem festigen, das Reichen bessere Chancen einräumt. Eine Studenteninitiative will damit Schluss machen.

08.02.2016

Gelebtes Solidarmodell

Finanzielle Schwierigkeiten halten aktuellen Umfragen zufolge immer noch 18 Prozent der Abiturienten davon ab, ein Studium zu beginnen. An der Universität Witten-Herdecke gibt es deshalb ein ganz besonderes Modell: Der sogenannte „Umgekehrte Generationenvertrag“. Dabei zahlen die Studierenden erst nach ihrem Abschluss die Studiengebühren.

07.02.2016

Wittener wollen Studienträume erfüllen

Erst studieren, dann zahlen: Wittens Erfolgsmodell soll auf andere Unis übertragen werden. „Chancen“-Genossenschaft hat schon über eine Mio Euro.

Kontakt

Florian Kollewijn

Vorstand