Pressespiegel - Die CHANCEN eG in den Medien

02.07.2019

Zinsen zweitrangig: Studenten nehmen 564 Millionen Euro Studienkredite auf

Der Marktführer bei Studienkrediten, die staatliche KfW, verlangt mittlerweile den höchsten Zinssatz von Studenten. Doch das ist nicht das entscheidende Kriterium.

…Eine „vorbildliche Ausnahme“ bilde Chancen eG, die bei Studienabbruch die Auszahlungen beende und die Rückzahlung an die geleisteten Auszahlungen anpasse….

25.05.2019

Bildung fair, wirksam und mit Gewinn realisieren

Annette Littmann, Head of Investor Relations der CHANCEN eG, schreibt in einer Sonderbeilage der Börsen-Zeitung über die steigende Nachfrage nach dem Umgekehrten Generationenvertrag.

16.01.2019

5 ways students can graduate fully qualified for the Fourth Industrial Revolution

CHANCEN International is a positive example for fostering needed innovation in education.

CHANCEN eG ist Fallbeispiel für Impact Investing des Bundesverbands Deutscher Stiftungen

Das investierte Kapital dient der Finanzierung der Ausbildung junger Menschen.

15.12.2018

CHANCEN International Gründerin Batya Blankers im Interview

Mit dem ethischen & nachhaltigen Finanzierungsmodell des UGV will Batya Blankers Frauen in Ruanda ermöglichen, ihre Karriere selbst in die Hand zu nehmen. Im Interview erzählt sie, welche Herausforderungen das Start-Up meistern muss und welcher konkrete Impact bisher erzielt wurde.

15.12.2018

CHANCEN International brings Income Share Agreement to Rwanda

By offering Income Share Agreements in Rwanda, CHANCEN International helps achieve the United Nations‘ Sustainable Development Goal 6: Quality Education.

03.12.2018

Drei Jahre CHANCEN eG – was wurde erreicht?

Die nachhaltige GLS Bank untersucht das Finanzierungsmodell der CHANCEN eG und fragt nach, was in den vergangenen drei Jahren erreicht wurde: 350 geförderte Studierende in Deutschland, 420 in Ruanda, 8 Millionen Euro eingeworbenes Kapital – aber die CHANCEN eG hat plant noch mehr für die kommenden Jahre.

15.11.2018

Chancen International ermöglicht jungen Menschen ein Studium in Ruanda

Der freie Zugang zu Bildung ist in Deutschland für die meisten Menschen selbstverständlich – in vielen afrikanischen Ländern nicht. Die gemeinnützige CHANCEN International gGmbH ändert das.

27.08.2018

Stiftungen auf Wirkungsmission

Die CHANCEN eG wird von „Die Stiftung“ (www.die-stiftung.de) als Vorreiter für Impact Investments präsentiert. Um mit Investments Wirkung zu erzielen, gibt es für Stiftungen viele Wege. Ein Blick in die Praxis zeigt, was von Vorreitern zu lernen ist und welche Abstriche kleine Stiftungen dennoch machen müssen.

26.04.2018

CHANCEN International iniative aims to provide access to higher education

Despite increased access to higher education in Africa, many are still constrained by lack of finance to further their education. Chancen International hopes to drive up access through provision of tuition fees. For more Batya Blankers, company’s CEO joins CNBC Africa.

16.03.2018

Finanzierungsmodell der Uni Witten/Herdecke wird international

Erst studieren und die Unigebühren bezahlen wenn man Geld verdient. Das Finanzierungsmodell der Privatuni soll jetzt weltweit etabliert werden.

17.07.2017

CODE: Die etwas andere Hochschule für Entwickler

Informatik bereitet nicht auf den Praxiseinsatz vor, sagt Unternehmer Thomas Bachem – und hat kurzerhand selbst eine Hochschule für Entwickler und Designer gegründet. Die CHANCEN eG kooperiert mit der CODE zur fairen Finanzierung der Gebühren. Was will die Code anders machen?

Herbst 2016

„Wir denken Bildungsfinanzierung solidarisch.“

Die Vorstände Florian Kollewijn und Olaf Lampson planen gerade gemeinsam mit Karsten Kührlings von der GLS Bank die Ansprache weiterer Investoren; sie sollen gewonnen werden für den „UGV“, den „Umgekehrten Generationenvertrag“.

Februar 2016

Der Umgekehrte Generationenvertrag

Studiengebühren an staatlichen Hochschulen sind in Deutschland für den Moment abgeschafft. Dennoch gibt es unzählige private, die teilweise tausende Euro pro Semester verlangen – und damit ein Bildungssystem festigen, das Reichen bessere Chancen einräumt. Eine Studenteninitiative will damit Schluss machen.

08.02.2016

Gelebtes Solidarmodell

Finanzielle Schwierigkeiten halten aktuellen Umfragen zufolge immer noch 18 Prozent der Abiturienten davon ab, ein Studium zu beginnen. An der Universität Witten-Herdecke gibt es deshalb ein ganz besonderes Modell: Der sogenannte „Umgekehrte Generationenvertrag“. Dabei zahlen die Studierenden erst nach ihrem Abschluss die Studiengebühren.

07.02.2016

Wittener wollen Studienträume erfüllen

Erst studieren, dann zahlen: Wittens Erfolgsmodell soll auf andere Unis übertragen werden. „Chancen“-Genossenschaft hat schon über eine Mio Euro.

Kontakt

Florian Kollewijn

Vorstand